Dezember 2017

Sektionsabend von 1. Dezember 2017

Am letzten Sektionsabend dieses Jahres stand ausnahmsweise nicht das bevorstehende Weihnachtsfest im Mittelpunkt, sondern zwei Jubilare.

Zwar war die Gaststätte Siebenbrunn weihnachtlich geschmückt, aber die Geburtstage von Helga (Schneckenaichner) und Manfred (Schwerin) waren der Anlass, zu feiern.

Manfred hatte beim Wirt Spanferkelbraten vorbestellt. Das Essen hat uns hervorragend geschmeckt und wir bedanken uns bei Manfred für diese tolle Idee.

Nachdem unser 1. Vorsitzender seinen Jahresbericht erläutert und die Erfolge bei den Prüfungen und Ausstellungen verkündet hatte, gratulierten wir ihm zum 75. Geburtstag und überreichten ein Geschenk, zu dem viele unserer Mitglieder beigetragen hatten.

Helga feierte im November ihren 80. Geburtstag. Wir freuen uns, dass sie immer noch so aktiv an unserem Vereinsleben teilnimmt und es maßgeblich mitgestaltet. Auch Helga gratulierten wir herzlich und überreichten ein Geschenk, an dem sich viele unserer Mitglieder gerne beteiligt hatten.

Susanne und Stephan Handke überraschten Helga und die Anwesenden dann noch mit einem besonderen, lustigen Gedicht zum Geburtstag, dessen Ende uns lachen ließ. Ich sage nur „HELGA in ÖL“.

Ein nettes Beisammensein und ein gelungenes kleines Fest mit den Geburtstagskindern!

 

Zum Schluss noch ein Hinweis zu den Vorstandswahlen im Februar 2018:

Es werden gerne Kandidatenvorschläge für den Vorstand angenommen. Neu gewählt werden Erster und Zweiter Vorsitzende(r), Schriftführer(in) und Schatzmeister(in). Zur (Wieder-)Wahl werden sich Susanne Lipp und Monika Hoffmann stellen. Im Übrigen würden wir uns über neue und alte Kandidaten freuen.

 

Monika Hoffmann

2. Vorsitzende

November 2017

Sektionsabend vom November 2017 mit Tierärztinnen-Vortrag

 

Am vorletzten Sektionsabend dieses Jahres konnten wir Frau Dr. Andrea Hollmann aus München erneut als Vortragende gewinnen.

Unsere Veranstaltung in der Pizzeria Da Umberto in Garching war sehr gut besucht. Frau Dr. Hollmann hatte das Thema „Kastration und Sterilisation“ ausgewählt, welches nicht nur bei uns sondern wohl generell unter Hundehaltern ein gerne diskutiertes Thema ist.

 

Zunächst ging es um die Frage, was man unter Kastration und Sterilisation überhaupt versteht.

Die Kastration wird bei Rüden und bei Hündinnen durchgeführt und bedeutet, dass die Keimdrüsen vollständig entfernt werden, also Hoden beim Rüden und Eierstöcke bei den Hündinnen.

Der Begriff „Sterilisation“ wird häufig für den Eingriff bei Hündinnen verwendet und beinhaltet das gleiche, also auch die Entfernung der Eierstöcke und eher selten zusätzlich die Entfernung der Gebärmutter.

Der „passende“ Zeitpunkt für die Kastration/Sterilisation ist häufig umstritten. Frau Dr. Hollmann gab an, sie berate die Hundehalter individuell und rate zu einer Kastration beim jungen Rüden zwischen dem 9. Und 12. Lebensmonat. Bei Hündinnen sollte auf jeden Fall die sexuelle Reife, also mindestens die erste, besser noch die zweite Läufigkeit abgewartet werden.

Kastration bei älteren Tieren, vor allem Rüden, aus dem Grund, dass man eine vermeintliche hormonbedingte Aggression gegen Artgenossen vermutet, ist nicht immer erfolgreich. Zwar spielen die Hormone eine Rolle bei Aggressionsverhalten, aber oft ist vor allem ein gutes und intensives Training mit den Hunden erforderlich. Das Aggressionsverhalten ist nämlich in vielen Fällen erlernt und nicht biologisch bedingt.

Als Alternativen zu der Kastration stellte Frau Dr. Hollmann den „Hormonchip“ und die Antihormonspritze vor, die sich aber nur zeitlich begrenzt auswirken und auch nur für eine vorübergehende Behandlung gedacht sind. Dabei ist wichtig, dass beide Mittel erst nach einiger Zeit (ca. 6 Wochen) ihre Wirkung entfalten und sich die Wirkung auch wieder abschwächt.

Grundsätzlich sollte immer ein wichtiger Grund für die Kastration vorliegen, seien es Krankheiten (Prostata, Krebs, Vorhautentzündungen, Hodenhochstand, Gebärmuttererkrankungen, häufige und unregelmäßige Läufigkeit, Scheinträchtigkeiten…). Als Hundehalter sollte man bedenken, dass die bloße Unannehmlichkeit, die uns mit dem Zyklus von Hündinnen und dem „hormonbedingten“ Verhalten von Rüden bereitet wird, kein tierschutzrelevanter Grund ist!

Frau Dr. Hollmann hat dann sehr ausführlich die Gefahren der Erkrankungen von Hündinnen an den Geschlechtsorganen erläutert und auf die große Gefahr von Gebärmutterentzündungen hingewiesen. Die Anzeichen dabei (Schmerzen am Gesäuge, Anschwellen von Gesäuge, Blasenschwäche, Fieber…) sind immer ein Grund, sofort den Tierarzt aufzusuchen. Schließlich wurde auch der Zyklus der Hündin noch erklärt und hierzu ebenfalls ein Dokument mit den wichtigsten Informationen ausgehändigt.

Der gesamte Vortrag war sehr informativ, lehrreich und hat uns auch nachdenklich gemacht. Wir bedanken uns sehr und freuen uns schon auf den nächsten Vortrag von Frau Dr. Hollmann.

 

Monika Hoffmann

2. Vorsitzende

Oktober 2017

Herbstwanderung der Sektion am 22.Oktober 2017

August - Oktober 2017

BHPS-Kurs der BDK Sektion München und die abschließende Prüfung am 21.10.2017 - ein Bericht aus erster Pfote -

o

 

Hallo ich bin Vita vom Schwindauer Land und der Samstag, 21.Oktober 2017 war einfach mein Tag.

Aber jetzt alles von Anfang an. Seit 5.August fuhr ich mit meinem Frauchen Elfriede Kohlbeck so ziemlich jeden Samstag und einige auch Male unter der Woche nach München, um uns auf die erschwerte Begleithunde Prüfung der BDK Sektion München vorzubereiten. Dort habe ich immer auch einige Mitstreiter mit ihren Frauchen und Herrchen und unsere Kurstrainer getroffen. Nachdem es aber so viele Gespanne im Kurs waren, habe ich mitbekommen, dass der Kurs dann geteilt worden ist, was aber der Freude am Training keinen Abbruch getan hat. Die Übungstage waren immer richtig anstrengend, besonders so lange konzentriert aufzupassen um ja nichts zu verpassen. Wir sind schon bald nach den Grundübungen zum Gehorsam, Stopp aus der Bewegung und brav bei Fuß gehen in ein schönes Außengelände gegangen. Das war immer interessant, auch wenn uns das Wetter doch des Öfteren einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Aber wir sind doch alle wetterfeste Dackel.

Im Gelände haben wir dann das Suchen auf der Fremdspur mit Finden der Verweiserpunkte und die Bringübung mit dem Apportel geübt. Am Anfang haben wir unter Anleitung unserer Trainer, Susanne Handke für meine Siebenergrupper und Helga Schneckenaicher mit Monika Hoffmann für die andere Vierergrupper, mit kurzen Strecken und gesteckten Markierungen klein angefangen. Das war spannend, durch das hohe Gras den Spuren einer Person oder meinem Apportel zu folgen. In der Nähe des Apportels hatte sich dann auch immer der Mann von Susanne versteckt und ich habe nicht nur das Apportel gefunden, sondern auch ihn. Er wollte aber das Apportel nicht haben und hat mich nicht beachtet oder mit dem Apportel zu meinem Frauchen geschickt  – komisch, bei der Fremdspur hat er sich immer so gefreut wenn ich ihn im Versteck gefunden habe. Die Menschen soll noch einer verstehen, aber was soll’s und ich bin dann mit dem Apportel zurück zum Startpunkt gelaufen. Wir haben alle zusammen richtig viel unter Anleitung von Susanne und Helga gearbeitet und gelernt. Mit viel Ausdauer und Geduld wurde uns beigebracht, dass man z.B. das Apportel bringt und gegen was Leckeres eintauscht und nicht als Beute behält. Also bestens Vorbereitet ging es dann am Samstag 21.Oktober wieder nach München. Ich habe mir beim Einsteigen ins Auto schon gedacht: „Irgendetwas ist heute anders, mein Frauchen ist so aufgeregt!“. Angekommen war es mir dann schnell klar; heute ist es kein Training, sondern der Ernstfall unsere Prüfung. Susanne Handke als Prüfungsleiterin begann nach der Eröffnung mit der Ziehung der Startnummern. Mit geloster Startnummer 10, also als letztes Gespann, bin ich zur ersten Übung, der BHPS 2 gestartet. Nachdem wir mehr Dackel als sonst im Training waren, lag meine Fährte in einem für mich und Frauchen vollständig neuen Geländeabschnitt. Kein Problem, meine Nase führte mich zu allen drei Verweiserscheiben und direkt ins Ziel. Dann gab es die Apportelschleppe, die BHPS 3. Suchen, aufnehmen, Stephan kurz begrüßen und dann sofort zurück. Ja das war’s und meinem Frauchen sind die Steine nur so vom Herz gefallen. Aber nicht nur meinem Frauchen, auch bei dem ein oder anderen fielen, aufgrund der tollen Leistung meiner Dackelfreunde, nur so die Steine vom Herz. Dann gab es noch die BHPS 1, die für alle kein Problem mehr darstellte. Nach Auswertung der Ergebnisse durch die aufmerksame  Richterin Anna Lindlmaier mit der gab es gleich fünf Hunde, die alle mit 220 Punkten die BHPS Gesamt im 1. Preis abgelegt hatten. Als jüngster Hund bin ich mit meinem Frauchen dann als Tagessieger geehrt worden. Die weiteren Ergebnisse waren:

220 Punkte, BHPS Gesamt im 1.Preis: Gilda von Rauhenstein (Biene) mit Dr. Manfred Schwerin, Gretel Gaia F. v. d. Zwergenkönigen mit Jan Thoms, Tom vom Ringebrauck (Frodo) mit Susanne Lipp und Radieschen v. d. Bismarck-Eiche (Ruby) mit Silvia Kremmling

144 Punkte, BHPS 1 und 2 im 1.Preis: Hexi vom Haidwang mit Brigitte Loder

144 Punkte, BHPS 1 und 3 im 1.Preis: Julia-Mona v. d. Amstschlade (Tessa) mit Wilhelm Schacht

134 Punkte, BHPS 1 (1.Preis), BHPS 3 (2.Preis): Urma vom Grundlhof (Krümel) mit Ursula Zimpelmann

76 Punkte, BHPS 3 im 1.Preis: Zipfel vom Russee (Zibbel) mit Sonja Pertel

76 Punkte, BHPS 3 im 1.Preis: Dieno vom Neuholz mit Resi Schapfl

 

Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern/Gespannen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben alle sehr viel gelernt.

Juli 2017

BDK-Ausbildertreffen in der Sektion München

Unter dem Motto: "nach dem Begleithundekurs (BHP) ist vor dem erschwerten Begleithundekurs (BHPS)" fand auf Einladung des BDK, Elfriede Kolbeck, das diesjährige Ausbildertreffen am Sonntag, 30.Juli statt. Die Sektion München als letztjähriger und auch diesjähriger Ausrichter einer BHPS, organisierte das Ausbildertreffen unter der Anleitung von Susanne Handke. Teilnehmer aus den Sektionen Augsburg, Günzburg, Neuburg, Oberland und München scheuten, trotz des frühen Beginns um 9 Uhr, nicht die teilweise sehr weite Anreise. 
Ziel des Kurstages war das Kennenlernen der praktischen Durchführung einer BHPS und ein intensiver Austausch zwischen den Ausbildern, wie Hundeführer in einem Kurs zur erfolgreichen Teilnahme an der Prüfung angeleitet werden können. 
Nachdem viele Hundeführer der Sektionen im BDK ihre Hunde als Familienhunde führen, ist der BHPS, als Fortsetzung des BHP-Kurses, eine interessante Möglichkeit zur Auslastung unserer Hunde mit Nasen- und Apportelarbeit. Die gesamte BHPS ist theoretisch wie auch praktisch mit allen Hunden an diesem Sonntag geübt worden. Die schwierigen Teile apportieren, spurtreue Fährtenarbeit und auch das Stopp aus der Bewegung, konnten intensiv im von der Sektion München genutzten Außengelände in Unterhaching erarbeitet werden. Ziel des Tages war es auch, den teilnehmenden Ausbilderinnen über den Aufbau und die Durchführung von Übungen verschiedene Ansätze zur Anleitung der BHPS-Teilnehmer im Kurs zu vermitteln. Auch das gesellige Beisammensein und der Austausch über den Ausbildungsalltag in den Sektionen fand trotz des intensiven Tages noch seinen Platz. Die Organisation des rundherum gelungen Tages war nur möglich durch die Mithilfe von einigen helfenden Händen der Sektion München. Hierfür auch an dieser Stelle ein großes Dankeschön. Die Teinehmer waren sich alle einig, dass diese Treffen zur Steigerung der Ausbildungsqualität beitragen und legten schon die nächsten Ausbildertreffen fest.

Stephan Handke / Sektion München

Juli 2017

Begleithundeprüfung am Samstag, 15. Juli 2017

 

Bei angenehmen und nicht zu heißen Temperaturen, starteten wir unsere diesjährige Begleithundeprüfung mit den Außenprüfungen im Gelände "An der Hachinger Haid". Unter den strengen Augen der Richterin Ramona Haider aus Amberg, die die Prüfung gerecht und mit Einfühlungsvermögen richtete, haben insgesamt 9 Hunde mit ihren Hundeführeren die Prüfung abgelegt. Auch wenn die Nervosität und Anspannung anzumerken war, haben alle die Prüfung erfolgreich bestanden. Nach der Suchübung im Außengelände folgten die Übungen Straßenverkehr und das Warten vor dem Gebäude. Die Gehorsamsfächer folgten dann auf dem Schäferhundeplatz. Zum Schluss konnten die Hunde noch die Wasserfreude und das Apportieren aus dem Wasser zeigen.

Nachdem alle Prüfungsteile abgelegt waren fand der Abschluss des Prüfungstages mit Siegerehrung in der Forschungsbrauerei in München statt.

Tagessieger ist Hexi vom Haidwang mit Brigitte Loder geworden.

 

Die Ergebnisse aller Teilnehmer::

BHPGesamt, 199 Pkt. Hexi vom Haidwang mit Brigitte Loder (Tagessieger)

BHPGesamt, 171 Pkt. Cara von den Juglans mit Michael Gross

BHPGesamt, 170 Pkt. "Oskar", Nilsson-Oskar vom Brennberg mit Nicole Struppert

BHPGesamt, 164 Pkt. Berta von der Wildwiese mit Thomas Olmesdahl

BPH1+2, 160 Pkt. "Elsa", Betty-Elsa vom Zwergenhäusel mit Caroline Ditting

BHP1+2, 160 Pkt. "Lotta", Kleine-Queeny vom Wambachtal mit Karoline Neuhaus

BHP1+2, 160 Pkt. "Leo", Leonardo vom Lambrechter Tal mit Judith Baur

BHP1+2, 129 Pkt. "Snoopy", Alois von der Lichtquelle mit Kristina Franke

BHP1, 88 Pkt. "Rufus", Brösel-Rufus vom Zwergenhäusel

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern zur bestandenen Begleithundeprüfung. Mit viel Engagement, Ausdauer und Konsequenz haben sie die Hunde seit März auf diese Prüfung vorbereitet. Vielleicht ist der ein oder andere auf den Geschmack der gemeinsamen Arbeit mit dem Hund zur Auslastung der Hunde gekommen und wir sehen uns bei der erschwerten Begleithundeprüfung dieses oder nächstes Jahr wieder.

 

Ein großer Dank geht an die Ausbilderinnen, namentlich Helga Schneckenaichner und Susanne Handke, sowie alle Helfer der Sektion München, die mit ihrem Engagement diese Prüfung inklusive der Trainingsvorbereitung erst möglich gemacht haben.

Juni 2017

Zuchtschau  in Wörnbrunn am 11.Juni 2017

Bei sehr sonnigem Wetter fand am Sonntag unsere diesjährige Zuchtschau in Wörnbrunn statt. Dieses Jahr ist die Veranstaltung wieder alleine von der Sektion ausgerichtet worden, nachdem im letzten Jahr ein Ausflug zur gemeinsamen Zuchtschau mit Oberland stattfand. Es sind insgesamt 22 Hunde (im Vorjahr 17) gemeldet worden. Unsere Zuchtrichterin Frau Doris Vetsch hat 13 Hunde mit V (vorzüglich), 5 Hunde mit Sg (sehr gut) bewertet. Ein Hund musste leider aufgrund eines Zahnfehlers disqualifiziert werden. In der Jüngstenklasse ist 2x ein vv (vielversprechend) sowie in der Veteranenklasse ein erster Platz vergeben worden. Die in der Puppy-Klasse startenden Hunde sind nicht bewertet worden.

Sieger in den jeweiligen Haararten waren:

Kurzhaar: Artus vom Mönibuch, Friederike Wulff

Rauhaar: Ursina vom Brandl, Anna Lindlmaier

Langhaar: Ginger von Damsmühle, Silke Kirschstein

Jüngstenklasse: Zensi vom Schwindauer Land, Alfred/Vera Piller

Puppy: Erna vom Düppeler Forst, Anne Thoms

Veteran: Moritz von Göggenhof, Helga Schneckenaichner

 

Vielen Dank an alle Aussteller und Besucher unserer Ausstellung. Ein besonderer Dank geht an die Jagdhornbläser München Land für die passende musikalische Umrandung unserer Veranstaltung.

Ein Dank auch an aller Helfer die sich an diesem Tag in den Dienste der Sektion gestellt haben und ohne die eine solche Veranstaltung nicht stattfinden könnte.

Mai 2017

Sektionsabend am 05. Mai 2017 in Siebenbrunn

Vortrag der Tierärztin Frau Dr. Ester Müller- Brandt über Parasiten beim Hund

Wir begrüßten auf unserem Sektionsabend Frau Dr. Müller-Brandt als Gast. Frau Dr. Müller-Brandt ist Fachärztin an der Tierklinik Unterhaching. Sie unterhielt uns mit einem anschaulichen Vortrag über Endo- und Ekto-Parasiten (innere und äußere) beim Hund.

Zunächst wurden die Ektoparasiten beschrieben und zum Glück nur auf Bildern gezeigt, Hier sind als häufigste Parasiten die Milben, Flöhe und Zecken zu nennen. Fast alle dieser Insekten und Spinnentiere sind auch auf den Menschen übertragbar. Neu war für uns, dass neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass Zecken nur periodisch aktiv sind. Es ist nicht nur temperaturabhängig, ob sie stechen – nicht beißen. Offenbar gibt es im Hochsommer weniger Zeckenstiche, aber dafür im Frühjahr und Herbst umso mehr. Erschreckend, wieviele Krankheiten diese Parasiten auch auf Menschen übertragen können. Eine Prophylaxe empfiehlt sich deshalb gerade gegen Flöhe und Zecken. Milben dagegen sind sehr unangenehm, aber weniger gefährlich.

 

Anschließend hörten wir einiges über die häufigsten inneren Parasiten. Hierzu gehören vor allem Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer. Die meisten dieser Würmer führen zu Magen- und Darmerkrankungen, Durchfall und Erbrechen. Vor allem sind sie für Welpen und geschwächte Hunde gefährlich. Sie können sich auch bei Menschen einnisten. Auch die regelmäßige Kontrolle unserer Tiere auf Wurmbefall sollte deshalb ernst genommen werden.

Obwohl der Vortrag uns beim Essen begleitet hat und unappetitliche Vergleiche sich anboten, überstanden alle den Abend unbeschadet. Hundehalter sind eben doch hart gesotten. Wir bedanken uns für den unterhaltsamen und lehrreichen Abend bei Frau Dr. Müller-Brandt.

 

Monika Hoffmann

2. Vorsitzende

April 2017

Bilder von unsere diesjährigen Frühjahrswanderung, diesmal im Dacherauer Hinterland in Hebertshausen.

Letzte Beiträge

Auf der Vereinsseite unter Dackel finden Sie viele Dackelgeschichten.
 

Dezember 2017 Sektionsabend

November 2017 Sektionsabend

Oktober 2017 Herbstwanderung

Aug-Okt 2017 BHPS Kurs u. Prüfung

 

alle Beiträge in der Vereinszeitung

BHP-Kurse allgemein

Die Kurse zur BHP wie BHPS 2018 starten im April 2018

Nächste Termine

06. Januar 2018 - Neujahres-Empfang im Gasthof Hirschau

02. Februar 2018 - Jahreshauptversammlung und Neuwahl Vorstand

 

alle Informationen zu den Terminen finden Sie hier

Hier finden Sie uns

Bayerischen Dachshundklub gegr. 1893 e.V. , Sektion München

Dr. Manfred Schwerin
Gladiolenstr. 7
82031 Grünwald

+ 49 89 646920

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bayerischen Dachshundklub gegr. 1893 e.V. , Sektion München